Beim Stöbern entdeckt und getestet: Wanderungen Finnisch-Lappland

Ohne unsere virtuelle Welt möchten wir alle nicht mehr leben. Als Blogger kann ich davon ein Lied singen und finde daran auch nichts falsch -wenn man nicht vergisst, dass es da draußen eine unbeschreiblich tolle und aufregende Natur gibt, die entdeckt werden möchte. Daher habe ich letzten Samstag in einer echten Buchhandlung ein echtes Buch über Wanderwege in Finnisch-Lappland gekauft und unter die Lupe genommen.

 

Äußerlichkeiten

Bevor man allerdings die inneren Werte eines Buchs kennenlernen kann, zählen zunächst die äußeren: diese finde ich für einen Wanderführer sehr gut gelungen. Für das Shooting des Titelbilds habe ich den Führer immer wieder ins nasse Gras gelegt, hat ihm nichts ausgemacht, einmal über‘s Hosenbein gestrichen, war alles wieder trocken.Das Format ist mit 16×12 cm für Rucksäcke und „eben mal schnell nachschauen“ perfekt.

 

Innere Werte

Jetzt aber endlich zum Inhalt: Bettina Dauch, die Autorin, reist nach eigenen Aussagen seit den 1990er regelmäßig nach Finnland, besonders nach Lappland, und ich finde das merkt man auch. Sie schlägt nämlich nicht nur diverse Wanderrouten vor, sondern gibt auch eine sinnvolle kurze Einführung über das Land und seine Besonderheiten. So auch beispielsweise über das Jedermannsrecht und die damit verbundenen Pflichten (was gerne mal vergessen wird, aber das nur am Rande!). Auch weist Bettina Dauch auf eventuelle Gefahren hin, die bei Wanderungen in der absoluten Abgeschiedenheit auftreten können und gibt Ratschläge, wie man sich in der Not zu verhalten hat und wo es Hilfe gibt. Eine Tabelle mit wichtigen Begriffen auf Deutsch, Finnisch und Samisch hilft, dass man Wegweiser und Hinweise wie „kuru“ und „metsäpalovaroitus“ versteht, und nicht ins Verderben läuft.

 Beispielseite2

 

Generelle Tipps für die Planung vorab

Damit man nicht von Schneeschmelze und Stechmückenwolken überrascht wird, gibt Bettina Dauch Empfehlungen für die Reisezeit. Sie erklärt, wie vor Ort die Wanderwege markiert sind, und wo es Hütten und Feuerstellen gibt. Außerdem gibt sie Tipps, wo man vorab Onlinekarten anschauen kann, um seine Routen noch besser planen zu können. On top gibt’s noch weitführende Literaturempfehlungen.

 

Die Systematik

Da alle Touren in Lappland liegen, werden sie zusätzlich in Süden, Nordosten, Nordwesten und Westen unterteilt. Außerdem farblich in Grün= leicht, Gelb=leicht bis mittelschwer und Rot=anspruchsvoll markiert. Alle Routen haben Angaben, ob sie für Familien mit Kindern geeignet sind, ein Kinderwagen mitgeführt werden kann oder Hunde und deren Besitzer dort willkommen sind. Diese Systematik finde ich sehr übersichtlich –Daumen nach oben!

 

Lage der Wanderrouten

Insgesamt werden 20 Wanderungen in Finnisch-Lappland detailliert beschrieben. Die Touren erstrecken sind von den Nationalparks Pyhä-Luost und Urho-Kekkonen über das Naturschutzgebiet Malla bis hin zu den Wildnisgebieten Paistunturi, Kaldoaivi, Käsivarsi und Muotkatunturi.

 

Beschreibung der einzelnen Routen

Jede Tour ist systematisch gleich aufgebaut und beginnt mit dem Titel und einer Kurzbeschreibung. Danach wird die Route mit Symbolen stichpunktartig beschrieben und auf Wanderhütten und Feuerstellen hingewiesen. Darauf folgt eine ausführliche Wegbeschreibung mit einigen Bildern. Außerdem eine Karte und ein Höhenprofil.

Beispielseite

Fazit

Das Buch wird auf meiner nächsten Lapplandtour auf jeden Fall eingepackt. Da ich selbst gute Organisation sehr schätze, finde ich die Systematik und den Aufbau des Buches gut gelungen. Es gibt doch nichts Schlimmeres, als an einer Kreuzung zu stehen und seitenweise Prosa lesen zu müssen, um zu wissen ob man links oder rechts gehen muss. Daher ist mein Fazit: Für EUR 12,90 bekommt man einen schönen kompakten Wanderführer!
 
 

 

 Titel: 20 Wanderungen und Spaziergänge Finnisch-Lappland
Verlag: Conrad Stein Verlag
Auflage: 1. (21. März 2016)
Seitenzahl: 155
ISBN: 978-3866863590

 

 

 

Fotos © FinnlandBlog

 

 

 

Du magst vielleicht auch