Design aus Finnland Teil 2: Iittala

Mein erster Kontakt mit Iittala war eine Alvar Aalto Vase in einem eleganten rauchgrau vor noch nicht einmal zehn Jahren. Ich war erst kürzlich mit meinem Studium fertig geworden und mein Budget in Interieur-Design hatte bis dato eher Ikea-Niveau. Ich war begeistert von der Form und den dadurch entstehenden Grauschattierungen. Wow-das ist aber verdammt modern! Erst später lernte ich, dass diese Vase schon rund achtzig Jahre auf dem Buckel hat und genau das die grundlegende Philosophie von Iittala ist.

 

Form, Funktion, Qualität, zeitloses Design und alltagstauglich, das sind die Attribute, die die Glashütte aus Südfinnland (Iittala ist ein kleiner Ort circa 1,5 Stunden von Helsinki entfernt) seit jeher auszeichnet.

 

Prägende Designer von Iittala sind das bekannte Architekten Ehepaar Alvar und Aino Aalto, sowie Tapio Wirkkala (anlässlich seines 100. Geburtstages hat Iittala in diesem Jahr seine mundgeblasene Flaschenserie ins Programm aufgenommen), Kaj Franck, Alfredo Häberli und viele weitere.

 

Zeitloses Design bei Iittala entsteht aber nicht nur durch gute Designer, die einmalig geniale Ideen haben, sondern auch, dass es immer wieder in Frage gestellt wird. Die Funktionalität und der Nutzen für den Menschen stehen dabei im Vordergrund. Ich habe schon dutzende Male meine Aalto Vasen und Teelichter in die Spülmaschine gestellt, und sie sehen immer noch aus wie neu. Das macht Design eben auch aus. So landen die Sachen von Iittala eben nicht wie das wertvolle Geschirr von Oma mit dem Goldrand im Keller, sondern wird jeden Tag benutzt.

 

Was gibt’s Neues bei Iittala?

Gutes Design entsteht und bleibt aber nicht ohne steten Wandel über Jahrzehnte einfach so modern. Deshalb erfährt jedes Iittala Produkt von Zeit zu Zeit ein Update und sei es nur durch neue Farben oder Modellergänzungen.

 

So wurde die bereits angesprochene Alto Vase (in Finnland eher als „Savoy Vase“ bekannt, da Alvar Aalto sehr viel erschaffen hat) durch immer wieder neue Farben stets an Trends angepasst. Im Moment ist die Vase in der Farbe „Desert“, also Wüste erhältlich.

 

Alto Vase in der Farbe "Desert"
Alto Vase in der Farbe „Desert“

 

 

Vor kurzem wurde das Vasen Modell Ruutu geschaffen, ein wahres Meisterwerk der Glaskunst. Diese rechteckige Vase wird nämlich in einem langwierigen und äußerst komplizierten Prozess mit dem Mund geblasen und in Holzformen gepresst, das klingt unspektakulärer als es in Wahrheit ist. Nicht viele beherrschen dieses Handwerk. So entsteht eine Vase die in ihrer Optik und Filigranität ihres gleichen sucht.

 

Vase Ruutu
Vase Ruutu

 

Iittala stellt aber nicht nur Glasdesign her, gerade im Interieur-Bereich hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan. So wurde die Origo Textilserie geschaffen. Mit seinen eleganten, eher zurückhaltenden Farben fügen sich Kissen, Decke und Co. perfekt zu dem bereits vorhandenen Mobiliar ein, ohne nur annähernd gewöhnlich zu sein.

 

Origo Kissen
Origo Kissen

 

 

 

 

Aare Jewels
Aare Jewels

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neu und universell einsetzbar sind, Iittalas Aarre Jewels. Ob als reine Deko an der Wand oder als Halter von Taschen oder Bildern. Die Glasknöpfe fühlen sich in der Gruppe am wohlsten. Ob und wie lange sie die Zeit überdauern, wird sich zeigen.

 

 

Ebenfalls neu ist auch der Plektra Stuhl der jungen Designerin Ineke Hans. Die ersten Skizzen ließen schon erahnen, was entstehen soll

Skizze von Ineke Hans
Skizze von Ineke Hans

Es ist ein Stuhl, Hocker und Beistelltisch in einem. Der genau die richtige Größe hat, stapelbar ist und in unterschiedlichen Höhen und Farben erhältlich ist.

Plektra Stuhl
Plektra Stuhl

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 iittala_logo_black_red_RGB_JPG

Shopping-Tipps:

Und wer sich jetzt direkt in eins der vorgestellten Stücke verliebt hat und kein Iittala Laden in der Nähe hat, dem möchte ich eine Online Adresse empfehlen:

 

Scandinavian Design Center DE

hat die ganze Iittala Palette und jede Menge mehr! Schau einfach mal vorbei!

Viel Spaß beim stöbern und entdecken!

 

 

Vielleicht interessiert dich auch: Design aus Finnland Teil 1: Marimekko

 

Fotos: Titelbild: © visitfinland, restlichen Bilder und Logo © iittala

 

 

 

Du magst vielleicht auch

2 Kommentare

  1. Mehr Werbung geht nicht mehr.
    Nichts über Nuutajärvi, nichts über die Geschichte ( und die Konzentrationen ) in der finnischen Glasindustrie.
    Schade!!

    1. Vielen Dank für Ihren Kommentar Herr Wiesmann!

      Meine Sommerserie beschäftigt sich ausschließlich mit Neuigkeiten in Sachen finnisches Design (siehe meine Ankündigung Design aus Finnland Teil 1).
      Das mag auf Sie wie „Werbung“ klingen, weil die Stücke alle aktuell zu kaufen sind, ist es aber nicht, insbesondere weil hier nicht ein Cent Werbegeld geflossen ist. Das mache ich nicht und auch Iittala nicht.

      Auf historische Abhandlungen und die Vorstellung von touristischen Sehenswürdigkeiten habe ich bewusst verzichtet, dafür gibt es ausreichende andere Quellen im Printbereich, die sich immer wieder Seitenweise diesen Details hingeben.

      Mein Blog ist frisch, aktuell und auch manchmal persönlich. Ich bitte deshalb um Verständnis, dass ich die Sachen von Iittala einfach sehr mag.