Design aus Finnland Teil 3: Finlayson

Was kommt dabei heraus, wenn ein schottischer Maschinenbauer nach Finnland auswandert, um ein Stoffimperium zu gründen? Finlayson! So geschah es 1820 und das Unternehmen hat bis heute Finnland, insbesondere seine Heimat Tampere, geprägt, wie kaum ein anderes. Ob es eine Art „Berufung“ bei einem solchen Nachname war, ist mir nicht bekannt, aber nach fast 200 Jahren Unternehmensgeschichte, kann man wohl getrost davon sprechen.

Mein erster persönlicher Kontakt mit Finlayson war aus Frottee und grasgrün, darauf war ein Mumin. Ein Küchenhandtuch, das bis heute seine Dienste leistet und mir immer ein Lächeln ins Gesicht zaubert, wenn ich es aus dem Stapel ziehe. Das bekommen meine anderen, im eleganten anthrazit, nicht hin.

Finlayson steht deshalb für mich für wunderschöne Stoffe mit sehr guter Qualität. Ob Bettbezüge, Kissen, Topfhandschuhe oder Frottier-Handtücher, Finlayson legt immer besonderen Wert auf eine gute Verarbeitung und ein angenehmes Gefühl auf der Haut. Die meisten Stoffe sind ohne Bedenken für Allergiker geeignet und haben, wie bereits erwähnt, eine sehr gute Verarbeitung.

 

Dass in unserer Zeit der Discounter-Ware ein Unternehmen mit hochwertigen Stoffen es nicht immer leicht hat, zeigen die Geschäftszahlen der Vergangenheit.
Vor genau einem Jahr erlebte Finlayson deshalb eine Art „relaunch“, das Management wechselte, und man wollte wieder positive Schlagzeilen von sich machen. Was lag deshalb näher, einem Paukenschlag gleich, eine Stoff Kollektion von Tom of Finland herauszubringen?

Tom of Finland Kollektion
Tom of Finland Kollektion

Tom of Finland, der eigentlich Touko Laaksonen hieß (was aber außerhalb von Finnland für Knoten in der Zunge sorgte und er deshalb das Pseudonym Tom of Finland annahm), war bekannt für seine homoerotische Zeichnungen. Ein 195 jähriges Traditionsunternehmen, das sich so etwas wagt verdient meinen Respekt!

 

Was ich immer wieder faszinierend finde, ist das zeitlose, finnische Design, das auch bei Finlayson zu finden ist: Das Aalto Muster (Aalto bedeutet „Welle“ auf Finnisch und hat hier nur zufällig Ähnlichkeit mit den Designstücken von Alvar Aalto) stammt aus dem Jahr 1977 und sieht dabei so modern aus, wie wenn es frisch für die diesjährige Sommerkollektion entworfen wurde.

Aalto Design von 1977
Aalto Design von 1977

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Den süßen Stoff Elefant, der auch auf Bettzeug und Kissen in unterschiedlichen Farben zu finden ist, ist seit kurzem im Programm, und ich bin mir sicher, dieser Kerl hilft bestimmt nicht nur Kindern beim Einschlafen.

"Elefantti"
„Elefantti“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und last, but not least, die vielen wunderschönen Mumins Sachen! Finlayson ohne die unzähligen Muminsprodukte, wäre einfach undenkbar. So tummelt sich Muminmama, Snork, Hattinatten und der Rest vom Mumintal in unzähligen Farben auf Taschen, Kissen, Bettzeug und Handtüchern!

Kopfkissen mit Muminsmotiv
Kopfkissen mit Muminsmotiv
Einkaufstasche mit Mumins-Wuselbild
Einkaufstasche mit Mumins-Wuselbild

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Finlayson Logo

 

Shopping-Tipps:

Und auch diesmal möchte ich eine Einkaufsmöglichkeit nennen, nicht um mich mit Werbeanzeigen zu bereichern (schön wär’s!) sondern, weil Finlayson, im Gegensatz zu Iittala oder Marimekko, nicht so einfach in deutschen Läden zu finden:

 

Scandinavian Design Center DE

hat die ganze Finlayson Palette und jede Menge mehr! Schau einfach mal vorbei!

 

 

P.S. Insider haben die Location des Titelbilds bestimmt erkannt!? Das wilde Wasser war einer der Gründe warum genau dort Finlayson gegründet wurde.

 

Vielleicht interessiert dich auch: Design aus Finnland Teil 1: Marimekko und Design aus Finnland Teil 2: Iittala

 

Foto und Logo: Presse- und Mediadatenbank © Finlayson (Kiitos!)

 

 

Du magst vielleicht auch