Das perfekte Juhannus Fest!

Ab Freitag werden alle Büros in Finnland wie leergefegt sein. Nur ein paar Einzelne -wirklich Bemitleidenswerte- werden noch den Grundbetrieb aufrechterhalten. Alle andere fahren in ihre Mökkis um mit Familie und Freunden Juhannus zu feiern. Wie man ohne viel Aufwand auch bei uns ein perfektes Juhannusfest organisiert, zeige ich dir in diesem Blogpost.

Die perfekte Dekoration: Birke 2

  • Birkenzweige (bitte nicht einfach in den Wald oder Park gehen und abschneiden!) an die Eingangstür, daran blaue und weiße Stoffbändel binden.
  • Weiße Tischdecken, blaue Servietten und jede Menge Teelichter.
  • Mini-Vasen mit Wiesenblumen für die Tischdekoration.
  • Schale mit Wasser füllen und mit Schwimmkerzen und Birkenblätter dekorieren.
  • Kleine Blecheimer mit frischen Erbsenschoten, Blaubeeren und Erdbeeren als süßer Snack für zwischendurch.
  • Wer draußen feiern kann: Eine Feuerschale für das obligatorische Kokko (Lagerfeuer). Weiße Stumpenkerzen auf einem massiven Tablett sind aber auch eine schöne Alternative.

 

Das perfekte Menü:

Aperitif: Sekt mit Heidelbeerlikör und frischen Blaubeeren zur Begrüßung

Sekt einschenken und mit einer kleinen Menge Heidelbeerlikör aufgießen. Ein paar Blaubeeren auf einen Zahnstocher aufpieksen und mit ins Glas. Das sprudelt ganz schön ordentlich, sollte daher ganz frisch zubereitet werden und zügig getrunken werden.

 

Vorspeise: Heringssalat

Der Heringssalat sollte einen Tag vorher zubereitet werden, damit alles durchziehen kann.

WP_20160619_19_11_29_Pro
Heringssalat

Zutaten:

  • 100 ml Essig (ich nehme gerne Rotweinessig)
  • 250 ml Zuckerrübensirup (alternativ geht auch ca. 2 EL Zucker)
  • 50 ml Gin
  • 2 EL Wacholderbeeren
  • 2 große Äpfel
  • 1 rote Zwiebel
  • 400 g eingelegter Hering

Zubereitung:

Essig, Sirup und Gin kurz aufkochen und in eine Schüssel geben. Wacholderbeeren im Mörser zerstoßen und zufügen. Zwiebel und Äpfel (Äpfel gerne mit Schale) in kleine Würfel schneiden und in den Sud einlegen. Den Hering in kleine Stücke schneiden und ebenfalls in die Schüssel geben. Danach alles schön lang, ideal über Nacht, durchziehen lassen. Am nächsten Tag noch einmal abschmecken.

 

Hauptgang: Lachs mit Zitronenpfeffer, dazu Wildkräutersalat mit Birkensirup-Dressing und neue Kartoffeln mit Dill
WP_20160528_20_11_07_Pro
Lachs mit Wildkräutersalat

Lachs:

Frischen Lachs, am besten Filet mit Haut, abwaschen, trocken tupfen und mit etwas Butter und Öl in der Pfanne zunächst auf der Hautseite langsam anbraten. Kurzbevor der gewünschte Garpunkt erreicht ist, umdrehen und auf der „Fleischseite“ Farbe nehmen lassen, dann mit etwas Zitronenpfeffer und grobem Meersalz würzen.

Zitronenpfeffer:

Zitronenpfeffer
Zitronenpfeffer

Man kann fertigen Zitronenpfeffer kaufen, aber ich bereite ihn immer frisch zu. Das ist nämlich ziemlich einfach und so viel aromatischer. Schwarze Pfefferkörner in einen Mörser, nach Belieben Abrieb von einer unbehandelten Zitrone dazu. Alles schön zerstoßen – fertig!

 

Wildkräutersalat:

Wildkräutersalat
Wildkräutersalat mit Birkensirup-Dressing

Wer nicht das Glück hat, eine Kräuterhexe zu sein und eine saubere Wiese nebenan zu besitzen, kann hier sehr flexibel sein. Ich nehme gerne Estragon, glatte Petersilie, etwas Sauerampfer, Pimpinelle, Eisenkraut und wenige frische Kamillenblüten zur Deko. Genauso gut kann man aber auch Rucola oder auch frischen Kopfsalat verwenden. Manche Geschäfte bieten auch Salatmischungen an.

Birkensirup-Dressing:

Für das Dressing 2 Esslöffel milden Essig (z.B. Cidre-Essig), 3 Esslöffel Rapsöl und 1 Esslöffel Birkensirup mit 1 Teelöffel Senf mischen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Anmerkung: Wer keinen Birkensirup hat, kann einen original aus Finnland stammenden im Onlineshop von Kalevala Spirit  bestellen.

Neue Kartoffeln mit Dill:

WP_20160528_20_10_03_Pro
Neue Kartoffeln mit Dill

Ein absolutes Muss! Am besten sind ganz viele kleine Mini-Kartoffeln. Diese mit etwas Salz garkochen und anschließend mit Butter (nicht sparen!) und viel kleingehacktem Dill servieren.

 

Nachtisch: Zuckerkekse mit Vanillecreme und frischen Waldbeeren
Nachtisch
Kekse mit Vanillecreme

Zuckerkekse (ca. 20 Stück)
Zutaten:

  • 50 g Butter
  • 50 g Rohrzucker
  • 50 g Weizemehl
  • 50 g Zuckersirup (alternativ Ahornsirup)

Zubereitung:
Alle Zutaten zu einem glatten Teig verarbeiten. Backofen auf 220°C Umluft vorheizen. Auf ein Backblech mit Backpapier, 20 gleich große Kleckse (mit viel Abstand!) geben. Der Teig fließt während der Backzeit von 10-15 Minuten auseinander und wird goldbraun (meiner auf dem Foto etwas weniger, ist halt immer anders). Fertigen Kekse auf einem Gitter abkühlen lassen

 

Vanillecreme
Zutaten:

  • 1 l Dickmilch (hier auch Schwedenmilch genannte) oder Buttermilch
  • 1 Vanilleschote
  • Abrieb von 1 unbehandelten Zitrone
  • 2 EL Puderzucker

Zubereitung:
Die Dickmilch in einem Top geben und rührend auf ca. 45°C (es darf nicht kochen!) erhitzen bis sie gerinnt. Durch ein ganz feine Haarsieb, oder noch besser durch ein sauberes Küchentuch, abgießen. Zurück bleibt sogenannter „Käsebruch“, der hat Ähnlichkeit mit Frischkäse. Diesen in eine Schüssel geben.

Vanilleschote auskratzen, dessen Mark, den Zitronenabrieb und Puderzucker in die Schüssel geben und alles gut verrühren. Alles in einen Spritzbeutel geben (ein Löffel tut es aber auch) und Creme auf die Kekse geben Mit Waldbeeren und Zitronenmelissen garnieren.

 

Außerdem für den perfekten Abend:Mölkky

  • finnische Musik, am besten finnischer Tango! Ich persönlich mag die modernere Varianten.
  • Mölkky-Spielen für Groß und Klein.
  • am Lagerfeuer finnische Gedichte vorlesen. *
  • Blumenkränze binden
  • Stockbrot und Würstchen am Spieß überm Feuer braten

* mein absoluter Favorit zu dieser Jahreszeit: Lars Huldén Preisebeeren sind gesund

Zum Schluss wünsche ich dir mit diesem Video von #sumio100 viel Spaß beim Nachkochen und noch mehr beim Juhannus feiern!

juhannus

 

Fotos © #FinnlandBlog und visitfinland

Du magst vielleicht auch