Finnische Eislaterne –eine Schritt für Schritt Anleitung

Es sind gerade frostige Zeiten in Deutschland.
Trotz strahlendem Sonnenschein klettert das Thermometer in diesen Tagen nicht über die Null Grad, nachts herrschen teilweise zweistellige Minustemperaturen -Perfekte Bedingungen eine finnische Eislaterne herzustellen!

Dazu benötigst du lediglich vier Dinge:

  • Eimer
  • Leitungswasser
  • Kerze
  • Zeit
1.Schritt:

Nimm den Eimer und stelle ihn am späten Nachmittag nach draußen. Ideal ist eine freie, ebene und trockene Stelle.

2. Schritt:

Füll den Eimer bis knapp unter den Rand mit handelsüblichen, kalten Leitungswasser und geh‘ wieder ins Warme, denn von jetzt an übernimmt der Frost den Rest.

Eimer wird mit Wasser gefüllt
Eimer wird mit Wasser gefüllt
3. Schritt:

Viele Stunden später, die Aufnahme ist gegen 21 Uhr bei -8 Grad entstanden, bildet sich die erste dünne Eisschicht auf dem Eimer.

Abends ist eine dünne Eisschicht schon zu erkennen
Abends ist eine dünne Eisschicht schon zu erkennen
4. Schritt:

Am nächsten Morgen ist so gegen 8 Uhr die Arbeit getan. Der Eimer sieht jetzt aus wie ein Eisklotz. Der Schein trügt aber, im Inneren ist das Wasser noch immer flüssig –genau wie es sein muss.

Am nächsten Morgen
Am nächsten Morgen
5. Schritt:

Jetzt brauchst du etwas Fingerspitzengefühl, denn der Eimer samt Inhalt muss vorsichtig umgedreht werden. Dabei hört man es meistens schon etwas gluckern. Jetzt mit der Hand auf den Eimerboden (der ja jetzt oben ist) drücken. Aber gib acht: wenn das mit zu viel Kraft passiert, zerspringt das Eis und die Mühe war umsonst, ich spreche da aus Erfahrung.

6. Schritt:

Das nicht gefrorene Wasser im inneren läuft langsam aus. Den Eimer abheben. Jetzt wird das Eisgebilde vorsichtig umgedreht und tataaa: Eine Laterne aus Eis ist entstanden!

7. Schritt:

Platziere die Lampe schnell (sonst ist sie am Boden festgefroren) dort auf wo man sie gut sieht und stell‘ eine Stumpenkerze hinein. Ich habe mich diesmal für eine rote entschieden.

Fertig!
Fertig!

 

Tipp: Ein Teelicht eignet sich nicht so gut, da es durch die Umgebungskälte zu schnell ausgebrannt ist.

8. Schritt:

Wenn es dunkel wird, zaubert die Eislaterne ein wunderschönes Licht!

Eislaterne bei Nacht!
Eislaterne bei Nacht!
Viel Spaß beim Nachmachen!

Noch etwas: Wenn du dich jetzt fragst, warum das ausgerechnet eine finnische Eislaterne ist, kann ich dir nur antworten: Keine Ahnung! Fakt ist, ich habe diese Lampen bis jetzt nur in Finnland kennengelernt.

 

Fotos © #FinnlandBlog

Du magst vielleicht auch