Sauna ist gesund!

Dass Sauna entspannt und gerade jetzt im Herbst die Abwehrkräfte stärken kann, ist toll, aber nicht wirklich neu. Neu, und gerade bei einer Langzeitstudie bestätigt, ist, dass Sauna auch das Risiko eines erhöhten Blutdrucks senken kann! Wie Hitze, Schwitzen und Aufguss das zustande bekommt, habe ich vor wenigen Tagen auf dem ersten World Sauna Forum in Jyväskylä erfahren.

Ja, es wurde Sauniert! 🙂

 

Ich weiß genau, was du dich jetzt grinsend fragst, daher: Ja, es wurde selbstverständlich beim World Sauna Forum sauniert und zwar nicht zu knapp! Aber es wurde auch ernsthaft diskutiert, beraten und vor allem informiert. Schließlich ist Sauna DER finnische Exportschlager schlechthin!

 

Aber zurück zur Studie, die ich tatsächlich so interessant fand, dass ich dir davon berichten möchte. Ich hoffe ich schaffe das, ohne dich mit zu viel Zahlen und langweiligen Tabellen zu stressen. Also hier kommen die Fakten:

 

Um was geht es?

Die Universität von Ostfinnland (University of Eastern Finland, kurz UEF) hat eine Langzeitstudie zum Zusammenhang von saunieren und Bluthochdruck durchgeführt.

 

Ergebnis

Die Forscher kamen zum Ergebnis, dass der häufige Gang in die Sauna das Risiko eines erhöhten Blutdrucks effektiv senkt. Das heißt: Wenn Männer (diese sind eher Risikopatienten als wir Frauen) regelmäßig in die Sauna gehen, reduzieren sie ihr Risiko um unglaubliche 50 % im Vergleich zu denen, die nie oder maximal einmal in der Woche in die Sauna gehen.

Die Studie zeigte auch, dass häufiges Saunieren das Risiko eines plötzlichen Herztods verringert, da der erhöhte Blutdruck eines der größten Risikofaktoren von Herz-Kreislauf-Erkrankungen ist.

 

Wie wurde geforscht?

An der Langzeitstudie nahmen 1621 in Finnland lebende Männer mittleren Alters teil. Ein Teil wies keinen erhöhten Blutdruck auf, ein Teil war Risikopatient und ein Teil waren bereits mit Hypertonie (Bluthochdruck) diagnostiziert. Je nach den persönlichen Saunagewohnheiten wurden die Teilnehmer in Gruppen der einmal in der Woche Saunierer, der zwei bis drei Mal die Woche Saunierer und der vier bis sieben Mal Saunierer eingeteilt.

 

Kardiologe Dr. Jari Laukkanen erläutert seine Studienergebnisse

 

Warum senkt Sauna das Risiko?

Während des Saunieren kann die Körpertemperatur bis zu 2°C ansteigen, was eine Erweiterung der Blutgefäße verursacht und den Blutdruck senkt. Der regelmäßige Gang in die Sauna verbessert die Funktion der Innenschicht der Blutgefäße, was sich auch positiv auf Blutdruck auswirkt. Das Schwitzen lässt uns Flüssigkeit verlieren, was ein weiterer Faktor für einen verringerten Blutdruck ist. Die Entspannung von Körper und Geist, trägt ebenfalls zur Senkung bei.

 

Fazit

Was schon immer vermutet wurde, ist durch diese langfriste Studie erwiesen worden: Wer häufig in die Sauna geht, trägt aktiv dazu bei, das Risiko von Bluthochdruck, plötzlichem Herztod und Co. zu senken! Wer allerdings die Zeit hat, vier bis sieben Mal die Woche in die Sauna zu gehen, der scheint eh ein sehr relaxtes Leben zu haben (ist zumindest meine persönliche Meinung!).

 

Bei so einem Ausblick aus der Sauna, kann man doch nur entspannen!

 

Weiterführende Links und Infos

Wenn dich die ganze Studie interessiert, kannst du alles auf der Seite der UEF nachlesen. Dort findest du auch Kontaktdaten und weiterführende Links: Ergebnisse Sauna Studie der UEF

Auch kannst du dich auf der Seite Sauna from Finland  informieren.

 

 

Saunaboot auf dem Jyväsjärvi!

 

Bitte beachte:

Dieser Artikel beruht auf meinen persönlichen Mitschriften während des Vortrags des Kardiologen Professor Dr. Jari Laukkanen am 29. September 2017 während des World Sauna Forum in Jyväskylä. Trotz großer Bemühungen kann ich keine Garantie auf Vollständigkeit oder Korrektheit der Daten geben.

Du magst vielleicht auch