Singen verbindet -das deutsch-finnische Chorprojekt

Singen im Chor, das ist doch total old school -könnte man meinen, ist aber in diesem Fall nicht so. Die gerade 21-jährige Clarissa Schumacher hat zusammen mit ihrer Kommilitonin ein einmaliges Projekt ins Leben gerufen. Um was es dabei genau geht, habe ich sie per Skype gefragt.

 

Hallo Clarissa, ich habe erst neulich von deinem Chorprojekt „Kaksi maata, yksi musiikki– Zwei Länder, eine Musik“ gehört und bin ziemlich begeistert, was du und Kerstin da auf die Beine gestellt habt.

Clarissa: Hallo liebe Valérie, wie schön, dass du dich nach „Kaksi maata, yksi musiikki- Zwei Länder, eine Musik“ erkundigst. Dabei handelt es sich um ein interkulturelles Projekt zwischen Finnland und Deutschland.

Mit der Musik soll eine Brücke zwischen den beiden Kulturen gebaut werden und der nachhaltige Austausch angeregt werden.

Hierfür sind zwei Projektchöre in Ostfildern und Sastamala entstanden, die zusammen im Dezember bei einem Konzert in Ostfildern zu hören sein werden.

 

Warte mal! Bevor wir ins Detail gehen würde ich wahnsinnig gerne wissen, wie du auf Finnland gekommen bist?

Clarissa: Eigentlich ist das eine lustige Geschichte. Ich war in der Schule im Comenius-Team. Comenius, inzwischen Erasmus +, ist ein Projekt der europäischen Union zum Austausch junger Menschen zwischen den europäischen Ländern.

Mit dem Projekt war ich 2012 in Tartu, Estland. Dort sollte ich zuerst das Zimmer mit einer Spanierin teilen, da meine zweite Muttersprache Spanisch ist. Jedoch wollte sie mit ihrer Freundin in ein Zimmer und ich wurde zu einer Finnin ausquartiert. Sie heißt Susku und ist inzwischen eine meiner besten Freundinnen. Nach dem Abi wollte ich ins Ausland und mir hatte Estland gut gefallen, also entschied ich mich Susku in Finnland für eine Woche zu besuchen.

Wie es der Zufall wollte, war sie Babysitter bei einer finnischen Familie in Sastamala und diese suchte ein Au-pair für neun Monate. Von Oktober 2013- Juli 2014 wohnte ich also in Sastamala, gleich neben Susku, lernte Finnisch und verliebte mich schließlich in Finnland, dessen Natur und die Kultur.

 

Du bist ja auch gerade in Finnland, was machst du da?

Clarissa: Da ich Kultur- und Medienbildung in Ludwigsburg studiere und ein Projektsemester brauche, habe ich mich entschieden dieses in Finnland zu absolvieren.

So wohne ich gerade wieder bei meiner alten Gastfamilie in Sastamala und betreue tagsüber die Kinder als Au-pair. Zusätzlich führe ich unser Chorprojekt „2maata1musiikki“ bis Anfang Dezember. Ich leite hier den finnischen Projektchor und muss dafür immer Klavier üben oder die Stimmen einstudieren etc. Das Projektsemester unseres Studienganges „Kultur- und Medienbildung“ soll uns helfen in unseren Wahlpflichtbereichen (in meinem Fall Musik und Digitale Medien/ Film) Praxiserfahrung zu sammeln.

Zusätzlich helfe ich im Deutsch- Unterricht des Sastamalan Opisto aus und gebe auch meinem Chor kleine Lerneinheiten auf Deutsch.

 

 Und wie kam es jetzt zu der Idee mit dem Chor?

Clarissa: Für mich war klar, dass ich wieder nach Finnland wollte. So begann ich im Frühjahr 2015 (damals war ich im zweiten Semester) eine Idee zu entwickeln, wie ich mein Studium mit Finnland verknüpfen kann ohne den pädagogischen Aspekt zu verlieren. Da ich an der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg studiere, muss das Projekt natürlich auch etwas damit zu tun haben.

Meistens kommen mir die besten Ideen, wenn ich überhaupt nicht damit rechne und so kam mir die Idee für dieses Projekt als ich singend unter der Dusche stand. Ich aktivierte Kontakte in Sastamalan und in Ostfildern, meiner Heimatstadt. Kerstin stieg im dritten Semester ein und leitet inzwischen den Chor in Ostfildern.

kerstin
-Kerstin
clarissa
-Clarissa
Ich stelle es mir ziemlich schwierig vor, von der puren Idee bis zur tatsächlichen Umsetzung. Erzähl‘ mal kurz wie das bis jetzt alles lief.

Clarissa: Nun zu Beginn fragte ich in Finnland beim Sastamalan Opisto an. Meine frühere Finnisch Lehrerin hat inzwischen die Leitung des Opistos und war schnell von der Idee angetan. Im Februar 2016 flog ich extra nach Finnland um alles fix zu machen.

Anschließend mussten wir in Ostfildern einige Türen klingeln, das Projekt sollte unbedingt kostenfrei für alle Teilnehmer bleiben. Kerstin hat eine Liste erstellt, wie viele Sponsoren und ähnliches wir angeschrieben haben, als wir nachzählten bewegten wir uns im dreistelligen Bereich! Leider sah unser erster Finanzplan aber ein Minus im fünfstelligen Bereich vor. Ziemlich erschreckend, aber je schneller die Zeit verging, desto mehr Kontakte bekamen wir. Das Schneeballsystem kam erst richtig in Lauf, als ich ein Praktikum im Kulturbüro der Stadt Ostfildern machte.

Inzwischen haben wir einige Kooperationspartner in Ostfildern und in Sastamala. Hauptkooperationspartner sind das Sastamalan Opisto und der Sängerbund Ruit (Ostfildern). Insgesamt gab es einige Höhen und Tiefen, aber wir brauchen dieses Projekt für unser Studium und ich kann sagen, dass ich in diesem letzten 1,5 Jahren extrem viel gelernt habe.

chor_d
Der Chor in Ostfildern!

 

Wie viele singen in den jeweiligen Chören in Deutschland und Finnland? Und wo probt ihr jeweils?

Clarissa: In Ostfildern ist es ein reiner Frauenchor von elf Sängerinnen. Der Chor probt dienstags und donnerstags im Gemeindehaus der katholischen Kirche Ostfildern/ Parksiedlung.

Bei mir in Finnland habe ich zwölf Choristen, davon fünf Männer und sieben Damen. Der Sohn eines Sängers aus Finnland wohnt in Ludwigsburg mit seiner Frau, und diese werden bald den Chor in Ostfildern unterstützen. Zum Konzert wird auch ein Student der Musikhochschule und Schulfreund im Tenor aushelfen. Der finnische Chor probt dienstags im Musiksaal des Sastamalan Opisto.

chor_fi
Der finnische Chor bei der Probe!
Was für Lieder studiert ihr ein? Gibt es etwas Besonderes?

Clarissa: Eigentlich ist für jeden etwas dabei und es sind insgesamt sieben Lieder.

Zwei Lieder sind traditionelle Volksmusik aus Finnland und Deutschland. Außerdem haben wir „Pompeii“ von Bastille und natürlich ein Weihnachtslied auf Deutsch und Finnisch im Repertoire.

On top werden drei Uraufführungen stattfinden, welche eigens für dieses Projekt komponiert und einstudiert wurden. Eine Komposition ist von Lukas Holländer und Julia Rübisch. Sie heißt Baumhaus und umschreibt das Projekt auf literarische/ musikalische Weise und könnte in die Romantik/ frühe Moderne eingeordnet werden.

Das nächste Stück stammt von einer Choristin aus Finnland, welche leider keine Noten lesen kann, jedoch ein wunderschönes Stück namens Vain pienen hetken aikaa geschrieben hat. Das dritte Stück wurde von einem Freund von mir komponiert. Kerstin und ich haben es in Du und ich umgedichtet, es klingt ein wenig nach Gospel. Insgesamt sind also viele Genres abgedeckt.

 

Wann und wo wird der Chor gemeinsam auftreten?

Clarissa: Ich werde mit dem finnischen Chor vom 01.12.-05.12.2016 nach Stuttgart/ Ostfildern reisen.

Das Konzert findet am Samstag den 03.12.2016 um 19 Uhr in der kath. Kirche „St. Dominikus“ (Ostfildern/ Parksiedlung) statt.

Außerdem werden wir Sonntagmittag (04.12.2016) im finnischen Weihnachtsdorf in Stuttgart und auf der Weihnachtsfeier der DFG zu hören sein, dort jedoch nicht mit dem ganzen Repertoire.

 

Braucht ihr noch Unterstützung?

Clarissa: Wir freuen uns natürlich immer, wenn wir weitere Unterstützung für das Projekt kriegen! Egal ob finanzieller Art oder Sachmittel. Am besten meldet man sich per Mail oder über die sozialen Netzwerken (Anmerkung: Links sind am Ende aufgelistet).

 

Viele Dank liebe Clarissa, ich wünsche dir und Kerstin viel Erfolg, gutes Durchhaltevermögen und dann natürlich ganz tolle Auftritte! Ich werde bestimmt vorbeischauen und dann wieder berichten!

 

Und hier sind die Links:

Facebook: https://www.facebook.com/2maata1musiikki/
Twitter: https://twitter.com/2maata1musiikki
Instagram: https://www.instagram.com/2maata1musiikki/
Mail: 2maata1musiikki@gmx.de

 

logo

 

Fotos und Logo © Kaksi maata, yksi musiikki und Clarissa Schumacher

Du magst vielleicht auch